Vereinbare jetzt deinen Termin: Hier entlang!

Das traurige Schicksal der Galgos

1. Februar – DIA DEL GALGO

Der Tanz mit dem Tod

Ich spüre etwas um meinen Hals
es nimmt mir meine Luft
ich habe Angst, bekomme Panik
Ich versuche mich loszureißen
Meine Hinterpfoten berühren den Boden
einen kalten sandigen Boden
nur die Spitzen meiner Pfoten

Ich bekomme einfach keinen Halt
Mein Kopf hängt in der Luft
Ich schaue durch eine Baumkrone in einen bewölkten Himmel
Ich zappel
ich will weg
einfach nur weg
meine Pfoten bewegen sich wie ein Klavierspieler der sanft und dennoch kraftvoll seine Tasten drückt
ich höre das Lied, das er dabei spielt
Es klingt traurig
Ich beginne zu tanzen

Das Seil schnürt sich immer mehr in meinen Hals
Ich kann nicht mehr
Lasse locker, lasse los
Das nimmt mir völlig den Atem
Todesangst, blanke Panik
also spiele ich weiter mein Klavier
höre das traurige Lied
und tanze

Ich weiß, auf der Stelle bleiben, bedeutet meinen Tod
Ich will nicht sterben
Ich will nicht
Ich schreie und jaule
Ich bete um Hilfe
Ich bin alleine
Ganz alleine

Ich beginne zu frieren
Ich zittere
Vor Kälte
vor Angst
vor Kraftlosigkeit
Ich kämpfe
Um mein Leben
Um alles, was ich habe
Um alles, an was ich geglaubt habe
Um das Gute, um die Hoffnung, um mich
Ich spiele mein Klavier
ich höre das traurige Lied
und tanze

Meine Kraft verlässt mich
Meine Pfoten verkrampfen
Ich verliere immer öfter den Kontakt zum Boden
Ich pinkel mich ein
Ich kann nicht mehr 
Ich habe Schmerzen
Überall Schmerzen
Ich will schreien
Ich habe keine Stimme mehr
Keine Stimme mehr

Ich schließe meine Augen
Dunkelheit
Sie gibt mir das Gefühl, mich aufzufangen
Ich höre das traurige Lied
Ich tanze
Ich tanze mit dem Tod
Die Angst lässt mich los
Die Schmerzen lassen mich los
Ich lasse los
Ein letzter Atemzug
Er kostet Kraft
Er tut weh
Ich hänge
Mein trauriges Lied ist verstummt
Doch ich tanze
Ich tanze hinaus aus der Dunkelheit
Zurück ins Licht
Mein Kampf ist verloren

Alles was ich vom Leben wollte, war geliebt zu werden
Alles was mir das Leben gab, war Schmerz… bis zum allerletzten Atemzug
Nun bin ich verstummt
Ich habe keine Stimme mehr
Keine Stimme mehr

1. Februar
Ende der Jagdsaison in Spanien
Ein schwarzer und dunkler Tag für die, die hell scheinen und voll von Licht sind.
Ein schwarzer und dunkler Tag für ca. 100.000 Galgos, die in Spanien sterben. Jedes Jahr!
Galgos 
wie Luke
wie Nico
wie Patch

Dieses Schicksal hätte ihr Schicksal sein können.
Stattdessen scheinen sie so hell, sind so voll von Licht.
Stattdessen haben sie eine Stimme, ich bin ihre Stimme.
Sei’ auch du eine Stimme für spanische Galgos.
Denn viele von ihnen sind verstummt,
viele von ihnen haben keine Stimme mehr.

DIA DEL GALGO
#wearetheirvoice

Tierschutzvereine, die Galgos helfen (nur eine kleine Auswahl):
TSV Galgo-Friends e.V. (sie haben Patch gerettet)
Parenas Pfotenhilfe CH (sie haben Nico gerettet)
Galgos del Sol
HundeBlicke e.V. (sie haben Luke gerettet)
Greyhound Protection International e.V.
Tierschutz Spanien e.V.

Luke ❤️

Die Welt steht Kopf

Es gibt Tage da vermischt sich oben und unten, Himmel und Erde, Wasser und Wolken. Ein klarer Horizont ist nicht erkennbar.Dann trubelt man zwischen den

Weiterlesen »
Menü schließen